Hyperhidrose

Botulinumtoxin kann aufgrund seiner speziellen Wirkung nicht nur für die Faltenbehandlung verwendet werden, sondern auch bei übermäßigem Schwitzen, wie zB. im Achselbereich (axiallären Hyperhidrose). Das oberflächlich injizierte Muskelrelaxans blockiert die Schweißdrüsen im betroffenen Areal, sodass diese von den Nervenimpulsen nicht mehr erreicht werden können und somit kein Schweiß produziert werden kann.

 


Verwendetes Produkt:
 
Bocouture®/ MERZ

 

 

Vorteile einer Botoxbehandlung bei Hyperhidrose: 

  • Schmerzarm und sicher 
  • schweißfrei an behandelter Stelle
  • Effekt nach 3 - 5 Tagen
  • Keine relevanten Nebenwirkungen
  • Hält etwa 6 - 9 Monate

 

Nachteile einer Botulinumtoxin Behandlung bei Hyperhidrose: 

Regelmäßige Auffrischung nötig (1-2x jährlich)

 

 

Preise:

In der Regel kostet die Behandlung mit Botulinumtoxin bei axiallären Hyperhidrose ab
€ 500,-

 


Ausfallzeit:
 Keine, man kann sofort in seinen Alltag zurückkehren.

 


Dauer der Behandlung: 3o Minuten

 

 

Anästhesie: Auf Wunsch lokale anästhetische Salbe.

 

 

Schmerzhaftigkeit: In den Achseln mäßig.

 


Vor der Behandlung zu beachten:

Achselbereich bzw. behaarte Behandlungsregion rasieren.

 

 

Nach der Behandlung zu beachten:

2 - 3 Tage keine körperliche Anstrengung (übermäßiges Schwitzen).

 

 

Wann sollte keine Behandlung mit Botulinumtoxin durchgeführt werden: 
Kontraindikationen sind Allergien gegen Bestandteile der Lösung. Einnahme von Antibiotika, Kortison oder Acetylsalicylsäure vor der Behandlung, bei Vorliegen von infizierten Hautarealen, Herpes im Injektionsgebiet, Schwangerschaft und Stillzeit sowie Erkrankungen der neuromuskulären Signaltransduktion.

 

Alternative Behandlungsmethoden bei Hyperhidrose: 

 

  • Hausmittel wie Salbei
  • Spezielle Deodorants oder Cremen
  • Leitungswasser - Iontophorese
  • Therapie mit Radiofrequenz, Mikrowellen oder Ultraschall
  • Operative Intervention wie z.B. axialläre Saugkürettage